Cookie Consent by Free Privacy Policy website
This page is also available in English.

Das Schloßfest kann kommen

Bei den großen Konzerten der Fanfarenzüge wollen die Neuburger und ihre Gäste wieder mit Auszügen aus ihrem breiten Repertoire beeindrucken.Wer in den letzten Wochen mit offenen Ohren durch Neuburg´s Innenstadt ging, hat sie vielleicht schon gehört: die Bläser und Trommler des Neuburger Fanfarenzuges haben ihre Proben wieder ins Freie (in den Hof der Amalienschule) verlegt. An zwei bis drei Abenden pro Woche üben sie, feilen an der Technik und arbeiten am perfekten Zusammenspiel. Anfang Mai hat sich der Fanfarenzug gar ein ganzes Intensiv-Wochenende lang mit den bekannten und auch mit neuen Stücken auseinander gesetzt. Außerdem wurde ein neues Konzertstück aus der Feder des musikalischen Leiters Rainer Bartsch einstudiert, dass am Schloßfest uraufgeführt wird.

Seit kurzem ist der Fanfarenzug auch regelmäßig in Bergheim, Joshofen und Umgebung zu hören. Denn die Vorbereitungen auf´s Schloßfest laufen auf vollen Touren und so finden dort seit Anfang Juni wieder Proben gemeinsam mit dem Reit- und Fahrverein Neuburg statt. Die Pferde sollen so an die für das Schloßfest typischen Geräusche der Trommeln und Fanfaren und an die wehenden Fahnen gewöhnt werden. Mit Vorteilen für alle: die Pferde sind weniger nervös und der Fanfarenzug marschiert und spielt sich gleich „warm“ für das Schloßfest.

Und das Fest der Renaissance hat es für den Neuburger Fanfarenzug wahrlich in sich. Von der feierlichen Eröffnung am Donaukai und im Schloßhof bis zum großen Umzug am zweiten Schloßfest-Sonntag haben die Musiker ein straffes Programm zu absolvieren. Höhepunkt dabei sind natürlich die beiden großen Konzerte der Fanfarenzüge im Marstall. Aber auch die tägliche Markteröffnung, die Reiterspiele im Marstall, die Steckenreiterspiele im Schloßhof, die Herzog-Georg-Spende und diverse Empfänge des Verkehrsvereins werden von den Neuburgern und ihren Gastfanfarenzügen begleitet. Und auch dieses Jahr kann sich die Gästeliste des Neuburger Fanfarenzuges wieder sehen lassen: am ersten Wochenende sorgen die Fanfarenzüge aus Gernlinden und Markgröningen zusammen mit den Fahnenschwingern aus Sansepolcro für einen Augen- und Ohrenschmaus. Der Fanfarenzug Gernlinden ist bereits das dritte Mal in Folge dabei, während der Fanfarenzug Markgröningen zum ersten Mal in Neuburg auftritt. Am zweiten Wochenende sind die Fanfarenzüge aus Heidelberg und Teningen sowie die Fahnenschwinger aus Pescia zu Gast um mit ihren prächtigen Kostümen, den wirbelnden Fahnen und der hochkarätigen Fanfarenmusik für Unterhaltung zu sorgen. Die beiden Fanfarenzüge sind in Neuburg alte Bekannte und waren zuletzt 2013 dabei.

Aber auch nach dem Schloßfest wird es nicht langweilig für den Neuburger Fanfarenzug. Im Juli sind die Musiker jedes Wochenende unterwegs. Die Burgfeste in Burghausen und in Kaprun und die historischen Markttage in Inchenhofen sind dabei die nächsten Stationen. Im September geht es dann noch nach Lütgendortmund bevor die Kostüme wieder über den Winter verpackt werden.

Beate Friedmann

Pressewart 2005 bis 2017
veröffentlicht am 1. Januar 2015
#Aktuelles #Presse #Marstall #Marstallhof #Schloßfest

Ähnliche Beiträge