Il Palio della Balestra a Sansepolcro

 | Foto by Marika MatysikDie „Gruppo Sbandieratori Sansepolcro“ ist die älteste Fahnenschwingergruppe Italiens und kann mit Auftritten auf der ganzen Welt glänzen. Auch am Schloßfest sind die Trommler, Bläser und Fahnenschwinger gern gesehene Gäste und gehörten in den letzten Jahren zum festen Bestandteil.

Am vergangenen Wochenende hatten wir wieder das Vergnügen, unsere Freunde bei ihrem jährlichen Fest zu besuchen. Abfahrt war bereits Donnerstag Abend. In Italien angekommen, wurden wir schon von einer Delegation der Sbandieratori begrüßt und konnten auch gleich unsere Unterkunft beziehen. Nach einer kurzen Besichtigung der Fotoausstellung „Bandiera rotta“ ging es zur großen Begrüßung, die dann bei Wein, Schinken und Käse in einem Patio im Zentrum stattfand. Der Innenhof war mit vielen Bildern der Sbandieratori, aber auch einzelnen Bildern von uns dekoriert und lud zum Schwelgen in Erinnerungen an das letzte Palio ein.

Am Nachmittag wurden wir kurzerhand in die Privatfahrzeuge unserer Gäste verfrachtet, um den Nachbarort Anghiari zu besuchen. Dort angekommen stand zuerst eine Führung in der Weberei der Familie Busatti an, die seit 1842 bereits in der achten Generation Leinen- und Baumwollstoffe herstellen. Die Maschinen, die uns dort ihre feinen Webkünste zeigten, stammen zum Teil noch aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Nach einem kurzen Abstecher durch die Verkaufsräume der Weberei und einer kleinen Stärkung auf Kosten des Hauses konnten wir dann noch durch die engen Gassen der Altstadt schlendern, wo uns der italienische Flair vollends eingenommen hat. Höhepunkt war der Blick auf Sansepolcro und das gesamte Tal – einfach nur gigantisch – vielen Dank an unsere Guides!

Bevor es dann zum Abendessen ging, machten wir noch einen kurzen Umzug durch die kleinen Gassen der Stadt und spielten das ein oder andere Ständchen für die anliegenden Lokalitäten.
Der Samstag Vormittag begann dann wieder mit einem Umzug. Höhepunkt war aber die Vorstellung der italienischen Fahnenschwinger am Abend. Ein mit Fahnen dargestellter Mauerfall war der Start des Spektakels, bei dem wir einen kleinen Teil musikalisch untermalen durften. Danach folgte unser Konzert, bei dem die Trommler unter der Leitung von Kai Hekele trotz geringer Besetzung ein fulminantes Solo präsentieren konnten. Aber auch die Fahnenschwinger, die nur einen Bruchteil der Gruppengröße der italienischen Konkurrenz ausmachten, wurden vom Publikum kräftig bejubelt. Abschluss der Vorstellung war dann der Auftritt der Sbandieratori, die eindrucksvoll ihr Können unter Beweis stellten. Den Abend ließen wir dann bei einer großen Party im Patio vom Vortag ausklingen.

Ein kleiner Umzug am Sonntag Mittag war für uns dann auch schon wieder der letzte Auftritt. Bei der anschließenden Verabschiedung machte Vorstand Giuseppe Del Barna noch einmal deutlich, wie sehr er sich über die Freundschaft unserer zwei Vereine freut.

In diesem Sinne bedanken wir uns nochmal herzlich für die Gastfreundschaft und freuen uns auf unser nächstes Zusammentreffen.

Edler Andreas

stell­ver­tre­tender Gruppenleiter Trommler, Ausbilder, Pressewart & Webmaster

Ähnliche Beiträge